Paul Rascheja

CV   |   Interview mit/with Paul Rascheja | www.rascheja.com

Encyclopedic Cartoons
curated by Joas-Sebastian Nebe 
14.01. – 24.02.12

CV:

Paul Rascheja wurde 1975 in Treuburg (Olecko/Polen) geboren, studierte an der Akademie der Künste in Gdansk (Danzig) und entschied sich für das Medium Videofilm. 2001 zog er nach Berlin und arbeitete zuerst als Grafik- und Motiondesigner für Werbe- und Filmagenturen sowie für die Musiksender MTV und VIVA. 2009 wandte er sich verstärkt seinen eigenen Kunstprojekten zu, schuf mehrere Videofilme, Bilder und Skulpturen.

Paul Rascheja was born in 1975 in Treuburg (Poland), he studied at the Academy of Arts in Gdansk and decided to focus on the medium of video. In 2001 he moved to Berlin where he works as a graphic and motion designer for advertising agencies and film companies such as MTV and VIVA. Since 2009 he has focused on his own projects, creating several video, films, images and sculptures.

Interview mit/with Paul Rascheja:

Tell us about your work:

„Childhood“ told about my own childhood experiences and both about the massiv impact of advertising and commercials on kid´s world today.

How did you hit your works issue?
What are the main themes of your work? How do you get to your main issues?

A common motif in Paul Rascheja’s work is the human being: a highly developed, primitive and brutal animal that possesses intellect and reason yet nevertheless is aggressive and unpredictable. The artist shows the raw, primordial and non-domesticated nature of the human being in haunting, painfully exaggerated images.
He reaches to the limit of what is bearable, often overstepping it and breaking taboos as well as provoking at the same time. His work can be characterised by a dark, morbid atmosphere: a combination of a nightmare, chaos and deathly order. His videos are captivating and disturbing: they bribe you with radical views, cryptic details and unexpected turns. They are idiosyncratic and grotesque, critical of society, subversive and political. Childhood experiences and surreal dream worlds play a mayor role here.

Das Leitmotiv in Paul Raschejas Werk ist der Mensch: ein weiter entwickeltes, primitives und grausames Tier, zwar mit Bewusstsein ausgestattet, doch gewalttätig und unberechenbar. Der Künstler zeigt die rohe, ursprüngliche und von der Zivilisation nicht domestizierte Natur des Menschen in eindringlichen, schmerzhaft gesteigerten Bildern. Er geht an die Grenze des Erträglichen, überschreitet sie häufig, bricht Tabus und provoziert. Seine Arbeiten zeichnen sich durch eine düstere, morbide Atmosphäre aus: eine Mischung aus Alptraum, Chaos und tödlicher Ordnung. Seine Videos sind fesselnd und verstörend: Sie bestechen durch radikale Sichtweisen, rätselhafte Details und unerwartete Wendungen, sind eigenwillig und grotesk, gesellschaftskritisch, subversiv und politisch aufgeladen. Kindheitserlebnisse und surreale Traumwelten spielen darin eine große Rolle.

Why do prefer video as your favourite art media?

Ich finde es als ein perfektes Medium, das keine Grenzen kennt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Artists abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s