Von Zuneigung und anderen (zwischen)menschlichen Affekten | On fondness and other affections

Von Zuneigung und anderen (zwischen)menschlichen Affekten | On fondness and other affections
Results of the 1. Open Call
12.05.-22.06.12
ausgewählt von 25bs | Simone Kraft

Presenting: Anica Vucetic (SRB) | Barbara Rapp (AUT) | Filippo Berta (IT) | Petra Lottje (D) | Vanja Vukovic (D/MNE)

Von Zuneigung und anderen (zwischen)menschlichen Affekten | On fondness and other affections (For Engl. scroll down)

Der mittelalterliche Chronist Salimbene da Parma berichtet von einem Experiment, das unter Kaiser Friedrich II. (1212-1250) angeordnet wurde. Auf der Suche nach der Ursprache – Friedrich II. vermutete hier Hebräisch, Griechisch, Latein oder Deutsch – wurden Neugeborene mit allem Lebensnotwendigen versorgt, sie wurden gewaschen und gefüttert. Jede Art der Kontaktaufnahme und der Ansprache war jedoch verboten. Das Experiment endete ergebnislos: Alle Kinder starben innerhalb kurzer Zeit.

Das bekannte mittelalterliche Experiment, das in die Annalen der Geschichte eingegangen ist und immer wieder zitiert wird, soll einen – vorurteilsfreien! – Anstoß bieten, über Themen wie Zuneigung und zwischenmenschlichen Kontakt, über Kommunikation und Sprache, aber auch über Forschung, Erkenntnisgewinn und Wissenschaft mit ihren Möglichkeiten und Grenzen zu reflektieren.

Ziel ist eine Präsentation verschiedener Videoarbeiten, die die Thematik aus unterschiedlichen Richtungen beleuchten, darauf reagieren, sie kommentieren, damit assoziieren. Die Ausstellung wird im kommenden Jahr bei 25Bilder/Sekunde gezeigt.

(Video-)Künstler sind eingeladen, Videoarbeiten einzureichen, die sich mit dieser Thematik beschäftigen – dies können ebenso existierende Arbeiten sein wie neue. Dabei sollen die Arbeiten nicht älter sein als 10 Jahre und ihren Schwerpunkt auf dem Visuellen haben (ohne Ton bzw. nicht ton-fixiert). Ein Video sollte maximal 10 min lang sein.

…………………………………………………………………………………………………………

On fondness and other affections

Medieval chronicler Salimbene da Parma reports about an experiment which was instructed by emperor Friedrich II. (1212-1250). In search of the origin of language – Friedrich II. assumed the proto-language to be Hebrew, Greek, Latin or German –, newborns were provided with everything indispensable for life, they received hygiene and food. Yet any kind of interaction and communication was forbidden. The experiment finished without results: all newborns died within short time.

This medieval experiment is well-known, it went down in history and gets quoted again and again. Here it is to be the trigger of – impartial! – reflections about topics like affections and interpersonal contact, about communication and language, but also about research and science, about their possibilities and limits.

The aim is a presentation of selected video works approaching the subject from different angles, presenting reactions, comments, associations on and with it. The video exhibition will be shown at 25Bilder/Sekunde in 2012.

(Video) artists are invited to present video works dealing with this topic – the works can be both older or newly made ones, yet they should not be older than 10 years and work without (or with little) sound. Maximum lenght of one video is 10 mins.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s